Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2022 (W. Breul)

Kirchengeschichte V: Kirchengeschichte des „langen 19. Jahrhunderts“ (1789-1918)

Alle inhaltlichen Informationen zur Vorlesung finden Sie auf Jogustine (01.053.013 Kirchengeschichte V)

Auf Wunsch der Studierenden wird die Vorlesung synchron/asynchron stattfinden: Ausgabe des Vorlesungsskripts und ausführliche Besprechung.

 

Seminar (gemeinsam mit Dr. Christopher König): Zwischen den Revolutionen: Protestantische Theologie und Kirchen zwischen 1789 und 1848

Nach der Französischen Revolution entwickelte Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher zu Beginn des 19. Jahrhunderts einen revolutionären theologischen Neuansatz, der die Theologie des 19. Jahrhunderts nachhaltig prägte ...

Alle inhaltlichen Informationen finden Sie auf Jogustine (01.053.605). Das Seminar kann auch zur Examensvorbereitung benutzt werden, weil es grundlegende Informationen zur Kirchengeschichte des 19. Jahrhunderts vermittelt. In der ersten Sitzung entscheiden die Teilnehmenden über die genaue Auswahl der Themen.

Seminar (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Lehnardt): Theologischer Anti-judaismus und Antisemitismus - Von der Reformation bis zur Romantik

Christlicher Antijudaismus und Antisemitismus haben das Verhältnis zum Judentum lange geprägt. In Anknüpfung an das SchUM-Seminar im Wintersemester beschäftigen wir uns mit dem christlich-jüdischen Verhältnis von der späten Reformationszeit bis zur Romantik. Zwei Exkursionen zum jüdischen Viertel in Frankfurt und zu den Synagogen im Hessenpark Neu-Anspach gehören zum Seminar. Das Seminar wird 14tägig durchgeführt.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf Jogustine (01.053.605).

 

Main-Master-Studium, Modul ThHW2 (Geschichte im Fokus):

Der Protestantismus in den politischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen des Nachkriegsdeutschlands

 

Anhand von exemplarischen Themen versucht das Seminar den Protestantismus in der Bundesrepublik West und in der DDR im Zusammenhang der Entwicklung des Nachkriegsdeutschlands zu verorten. Die Studierenden können die Schwerpunktthemen aus einer Reihe von Vorschlägen auswählen. Das Seminar findet in Blockform statt.

 

Main-Master-Studium, Modul ThHW2 (Kirchengeschichte im Fokus):

Einführung in den Protestantismus der frühen Neuzeit (mit konfessions-kundlicher Perspektive)

Wittenberger Reformationsaltar 1547 (Lucas Cranach d.Ä., Ausschnitt)

Das Seminar führt anhand exemplarischer Themen in die Kirchengeschichte der frühen Neuzeit ein. Neben dem Besuch einer Freikirche (mit Gottesdienst) und der intensiven Auseinandersetzung mit einer der beiden großen protestantischen Konfessionen können die Studierenden aus einer Reihe von Themen zu unterschiedliche Strömungen des frühneuzeitlichen Protestantismus und Schwerpunkten seiner Geschichte ihre Schwerpunkte auswählen.

 

Kirchengeschichtliche Sozietät

Die Sozietät richtet sich an Studierende, Promovierende und sich Habilitierende in der Kirchengeschichte der Neuzeit. Wir erwarten ein besonderes Interesse am Fach Kirchengeschichte und an der Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungsdebatten und Methodenfragen.  Es sollen sowohl aktuelle Publikationen und Ansätze diskutiert als auch Forschungsprojekte der TeilnehmerInnen besprochen werden. Zum Teil werden auch gemeinsam Projekte bearbeitet. Eigene Interessen können in die inhaltliche Planung gerne eingebracht werden. Gäste sind nach Anmeldung herzlich willkommen.

Voranmeldung bei Prof. Dr. Breul (breul@uni-mainz.de).